Sommerbad Wieren mit Logo

Sommerbad Wieren

Drei Jubiläen in 2020

Gleich drei Jubiläen in 2020: 60 Jahre Sommerbad / 20 Jahre Aktion Sommerbad Wieren / 15 Jahre Betrieb in ASW-Regie

Wie gefeiert wird und was aus der Saison 2020 wird ist völlig offen.

Für die Aktion Sommerbad Wieren (ASW) gilt es 2020 einen Blick zurück zu werfen, Es sind keine „klassische Jubiläen zu feiern, aber gleich drei „runde Geburtstage“ stehen an. Wie und wann es eine Geburtstagsfeier geben wird, das ist aber noch nicht entschieden. Selbst der Plan für die kommende Saison (Eröffnung am 15. Mai?) ist aufgrund der aktuellen Coronasituation völlig offen. Ein erster Arbeitseinsatz wurde abgesagt und ob die weiteren Arbeiten und vorgesehenen Baumaßnahmen ausgeführt werden können ist ungewiss. ASW-Vorsitzender Torsten Sawalski dazu mit einem gewissen Sarkasmus: „Unser aktueller Plan ist, dass wir keinen genauen Plan haben können.“ 

60 Jahre Sommerbad Wieren

Das Sommerbad der Gemeinde Wieren wurde im Juli 1960 nach nur 10 Monaten Bauzeit und Baukosten von 500.000 DM eröffnet. Und man mag es kaum glauben was 1959 in der Wierener Chronik steht: „Die ersten Aufträge werden im September vergeben. Die Finanzierungszusagen werden nur in Aussicht gestellt, wenn die Steuerhebesätze ab 1.10.1959 auf 260% für die Grundsteuer A, 220% für die Grundsteuer B und die Gewerbesteuer auf 270% erhöht werden. Baubeginn ist am 29. September. Das Richtfest wird am 22. November gefeiert.“ 1969 erfolgt die nächste große Investition. Für 107.000 DM wird eine Wärmepumpenanlage mit Wasser aus der Ilmenau gebaut, die dann bis 2009 in Betrieb war. Unglaublich auch die Besucherzahlen. Waren 1962 ohne Heizung immerhin 42.000 Besucher, zählte man, mit Heizung 1969 stolze 136.400 Gäste. Da wirken die aktuell durchschnittlich 25.000 Besucher bescheiden. Allerdings verwundern auch ganz andere Zahlen. Der Eintritt betrug 25 Pfennig für Kinder und 50 Pfennig für Erwachsene. Heute kurios, seinerzeit aber dringend erforderlich waren die zehn angeschafften Badehosen Die wurden für 50 Pfennig verliehen. Aus heutiger Sicht verwunderlich, dass die angrenzende Dörfergemeinschaftsschule und Turnhalle erst 1962 bzw. 1965 fertig gestellt wurden.

 20 Jahre Aktion Sommerbad Wieren (ASW)

Im Jahr 2000 drohte aus finanziellen Gründen das „Aus“ für beiden Sommerbäder der Samtgemeinde Wrestedt in Wieren und Stadensen. Es regte sich in beiden Orten Widerstand. Die Aktion Sommerbad Wieren (ASW) wurde zunächst als Bürgerinitiative mit den Vorsitzenden Peter Eberle und Norbert Brandes gegründet. In der Satzung hieß es, immer noch aktuell: „Die Interessengemeinschaft verfolgt das Ziel zur dauerhaften Existenzsicherung des Freibades beizutragen.“ Die ASW organisierte Veranstaltungen, die weiterhin durchgeführt werden, der Kassendienst und die Arbeiten für eine neue Zuleitung zum Schwimmbecken wurden übernommen. 2004 platzte die nächste „Bombe“. Die Schließung des Sommerbades drohte erneut Es hieß: „Der Ruck ist nicht da, das Engagement reicht nicht aus und Ende mit Schrecken.“ Viele Gespräche, Verhandlungen und sogar eine „Demo“ auf dem Rechnungstag folgten.

 15 Jahre Betrieb des Sommerbades in Regie der ASW

2005 hieß es nach dem Schock des Vorjahres: „Jetzt erst recht.“ Aus der ASW wurde mit dem Vorsitzenden Uwe Kufner ein gemeinnütziger Verein. Mit der Samtgemeinde Wrestedt wurde ein Nutzungsvertrag geschlossen: „Die ASW e.V. betreibt das Sommerbad in Wieren in eigener Regie.“ Und was kaum einer für möglich gehalten hatte, traf ein. Mit dem „Wir-Gefühl für das Sommerbad“ ging es in die erste Saison in Eigenregie der Aktion Sommerbad Wieren. Kassen- Reinigungsdienst, ergänzende Wasseraufsicht und Pflege der gesamten Anlage werden seit 15 Jahren ehrenamtlich erledigt. Mit Spenden und Eigenleistungen wurden dringend erforderliche Investitionen vorgenommen. 500.000 Euro hat der Verein bisher in Unterhalt und Verbesserung der Anlage gesteckt. Besonders erfreulich ist, dass fast alle Schüler der angrenzenden Grundschule Dank der Schwimmkurse der ASW schwimmen können.

Erfreut stellt ASW-Vorsitzender Torsten Sawalski fest: „Das Engagement vieler Bürger ist weiterhin unverändert.“

2005 Demo auf Rechnungstag (1)


Zurück
24.03.2020